Hallo, ich bin Claudia Liemann

Das bin ich:

Intuitiv und rational, empathisch und ekpathisch, introvertiert und extravertiert, intellektuell und unwissend, selbstbewusst und schüchtern, reflektiert und gedankenlos, laut und leise, mutig und ängstlich, glücklich und traurig, eloquent und schweigsam, optimistisch und pessimistisch, weit gereist und heimatverbunden, klar und verträumt, klug und verpeilt, kraftvoll und schwach, aufgeschlossen und stur, konsequent und inkonsequent, liebevoll und mürrisch, selbstbewusst und schüchtern, gelassen und dramatisch, herzlich und kühl, romantisch und realistisch.

 

Das kann ich:

Zuhören. Mich einfühlen. Zwischen den Zeilen hören und lesen. Verstehen. Ursachen erkennen. Da sein. Dinge sagen, die gehört werden wollen, damit Heilung geschehen kann. Zusammenhänge herstellen. Raum geben und halten. Mitgefühl zeigen. Motivieren. Begeistern. Mut machen. Die Dinge auf den Punkt bringen. Strukturieren. Analysieren. Optimieren. Komplexe Sachverhalte leicht verständlich vermitteln. Zuversicht wecken. Klartext reden. Begleiten. Unterstützen. Aufklären. Spiegel für dich sein. Vertrauen schaffen. Halt geben. Blitzschnell Energien erfassen. Dich in deiner Essenz erkennen. Lösungsorientiert vorgehen.

 

Das will ich:

Aus „ja aber…“ ein „aber ja!“ machen. Impulse setzen. Inspirieren. Verborgenes sichtbar machen. Veränderung anstoßen. Herz und Verstand in Balance bringen. Kraft und Klarheit fördern. Zur Selbstermächtigung ermutigen. Bedingungslose Selbstannahme propagieren. Um- und Neuorientierung unterstützen. Wege aus dem Selbstzweifel aufzeigen. Gedankenfallen aufdecken. Gefühle fühlbar machen. Angst vor Veränderung nehmen. Gelassenheit lehren. Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Innere Grenzen sprengen. Selbstbewusstsein stärken. Sinn und Sein in den Fokus stellen. Für mehr  Achtsamkeit und Empathie im Miteinander eintreten.  


Die 5 wichtigsten Stationen in meinem Leben

1.       Westafrika

Nach dem Abitur, was die wenigsten von mir wissen, bin ich für 4 Jahre nach Nigeria gegangen. Was ich dort erlebt habe, mitten im afrikanischen Busch zu leben, wenig zu haben und doch in der absoluten Fülle zu sein, hat mich für mein Leben geprägt. Man sagt, Afrika ist die Wiege der Menschheit und genauso habe ich das erlebt. Nirgends habe ich Ursprünglichkeit so intensiv gefühlt und verstanden.

 

2.       Taiwan

Zurück aus Afrika habe ich mit meinem Studium der Sinologie begonnen. Innerhalb dessen war ich für 2 Auslandssemester in Taipei, Taiwan. Taipei, eine Stadt der Superlative und für mich die perfekte Symbiose zwischen Moderne und Tradition. Wie das im Einklang funktionieren kann, hat Taiwan mich gelehrt. Und das Essen!! Sensationell.

 

3.       Hong Kong

Nach dem Studium war ich als Projektmanagerin für ein deutsches Unternehmen in Hong Kong tätig. 4 Jahre prall gefüllt mit Herausforderungen, Erfolgen, Niederlagen, intensivstem Leben und Erleben, 14 Stunden, 7 Tage die Woche, am Limit und gleichzeitig „no limits“. Hong Kong hat ganz klar ein „tough cookie“ aus mir gemacht.

 

4.       Gründung meines Asienhandels

Zurück in Deutschland, Kulturschock rückwärts, sozusagen. Ich habe ziemlich lange gebraucht, mich wieder an das langsame und geordnete Leben hier zu gewöhnen...  Selbständigkeit war neu für mich und eine Herausforderung, insbesondere als Frau in dem männerdominierten Wirtschaftszweig Produktion, interkulturell gefordert und knallharten Preisverhandlungen ausgesetzt. Aber diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Ich blicke mit Dankbarkeit auf 15 (reise)intensive, anspruchsvolle und ja, auch lukrative Jahre zurück, die ich niemals missen möchte.

 

5.       Coaching als Lebensaufgabe

Das hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Aber dann kam die „Sinnfrage“: will ich mich für den Rest meines Lebens beruflich auf Produkt, Qualität, Lieferzeit und Preis beschränken? Nein! Was dann passierte, hat mich und mein  Leben nachhaltig verändert. Ich begab mich (diesmal) auf eine spirituelle Reise, habe dabei meine Intuition und Sensitivität wiedererweckt und verstanden, dass es noch so viel mehr gibt, als das, was wir gedanklich zu erfassen glauben. Das war wie eine Offenbarung für mich. Die Macht unserer Gedanken, wie Glaubenssätze uns beeinflussen und was unbewusst gelebte Muster in jeglichem Miteinander anrichten können, stehen seither als Themen im Fokus meiner Coachings. Dafür „brenne“ ich! Menschen zu inspirieren, sie in ihr Potential zu bringen und zu sehen, wie sie mit einem Leuchten in den Augen selbstbestimmt den eigenen Weg gehen, das ist mein „Sinn und Sein“.


Wie ich arbeite

Systemisch – niemand ist eine Insel. Unser Denken und Handeln ist maßgeblich geprägt von unserem sozialen Umfeld, dem System in dem wir uns bewegen. Solche Systeme sind Partnerschaft, Familie, die Firma, der Sportverein oder der Freundeskreis. Jede dieser sozialen Beziehungen beeinflusst unser emotionales Erleben und Verhalten auf ihre eigene Weise. Die systemische Beratung hilft Zusammenhänge zu erkennen, deckt Ursachen auf und begleitet beim Klärungs- Orientierungs- und Veränderungsprozess.

 

“Das Leben ist nicht das, was es sein sollte. Es ist, was es ist. Die Art und Weise, damit umzugehen, macht den Unterschied.” Virginia Satir

 

Personenzentriert – bedingungslose Selbstannahme als Katalysator für erfolgreiche Veränderung. Jeder Mensch ist einzigartig. Wie wir uns selbst sehen entscheidet darüber, wie wir interagieren, uns selbst und andere behandeln. Mit einem empathischen, wertschätzenden Blick auf uns und unser Tun, erlangen wir Selbstakzeptanz. Mit der Akzeptanz, dass wir gut sind, so wie wir sind, öffnen wir Raum für Wachstum und Entwicklung. Die uns innewohnenden Selbstheilungskräfte werden freigesetzt und dienen uns als zuverlässige Wegweiser durch unser Leben.

 

“Es geht nicht darum, die Gefühle aus dem Kopf zu bekommen oder sie darin zu verstecken, sondern darum, sie mit Akzeptanz zu durchleben.” Carl C. Rogers

 

Ressourcen- und lösungsorientiert – die Lösung liegt nicht im Problem. Vielmehr sehen wir Herausforderungen und Konflikte als Impulse für Entwicklung und persönliches Wachstum. In der Beratung definieren wir das Problem und fokussieren dann umgehend mögliche Lösungen. Dazu gehört auch, unsere inneren Ressourcen wieder zu entdecken. Wir erkennen unsere Ressourcen daran, dass sie ein gutes Gefühl, Freude und große Motivation freisetzen. Wir lernen wieder, konstruktiv und aus eigenem innerem Selbstverständnis heraus zukunftsweisend zu agieren.

 

„Problem talk creates problems; solution talk creates solutions” Steve de Shazer

 

Intuitiv – “innere Antennen” nutzen, um verborgene Dynamiken aufzudecken. Beim Coaching sind solide Grundlagen und professionelles Handwerkszeug, wie eine gute Kontakt- und Wahrnehmungsfähigkeit, zielgerichtete Gesprächstechniken und wirksame Interventionen, unverzichtbar.  Ergänzend setze ich meine intuitiven Fähigkeiten ein. Die Informationen des sogenannten „6. Sinns“ fördern zuverlässig die frühe Klarheit und Orientierung im Coachingprozess. Meine Klienten sind nicht selten durch meine intuitiv erfassten Impulse angenehm überrascht und das Coaching profitiert vom Tiefgang und einer höheren Effizienz. 

 

„Die Intuition ist ein heiliges Geschenk und der rationelle Verstand ein

treuer Diener" Albert Einstein